Willkommen!

Frauen in der DR Kongo feiern das Friedens- abkommen von Goma. Marie Frechon/UN Photo

Frauen in der DR Kongo feiern das Friedens- abkommen von Goma. Marie Frechon/UN Photo

Liberia: Protest gegen Gewalt
(Christopher Herwig/UN Photos)

Liberia: Protest gegen Gewalt
(Christopher Herwig/UN Photos)

UN-Soldatin im Einsatz in der DR Kongo
(Marie Frechon / UN Photos)

UN-Soldatin im Einsatz in der DR Kongo
(Marie Frechon / UN Photos)

Internationaler Frauentag an der Elfenbeinküste
(Ky Chung/ UN Photos)

Internationaler Frauentag an der Elfenbeinküste
(Ky Chung/ UN Photos)

Frau in Osttimor
(Martine Perret / UN Photos)

Frau in Osttimor
(Martine Perret / UN Photos)

Flüchtlingsfrauen in Darfur (Albert Gonzalez Farran / UN Photo)

Flüchtlingsfrauen in Darfur (Albert Gonzalez Farran / UN Photo)

Frauen in Burundi
(Martine Perret / UN Photos)

Frauen in Burundi
(Martine Perret / UN Photos)

Frauen in der DR Kongo feiern das Friedens- abkommen von Goma. Marie Frechon/UN Photo

Frauen in der DR Kongo feiern das Friedens- abkommen von Goma. Marie Frechon/UN Photo

Mädchen im Sudan
(Fred Noy /UN Photos)

Mädchen im Sudan
(Fred Noy /UN Photos)

Frauen in Osttimor beim Sammeln von Abfall
(Martine Perret/ UN Photos)

Frauen in Osttimor beim Sammeln von Abfall
(Martine Perret/ UN Photos)

Liberia: Protest gegen Gewalt(Christopher Herwig/UN Photos)

Liberia: Protest gegen Gewalt
(Christopher Herwig/UN Photos)

UN-Soldatin im Einsatz in der DR Kongo(Marie Frechon / UN Photos)

UN-Soldatin im Einsatz in der DR Kongo
(Marie Frechon / UN Photos)

Internationaler Frauentag an der Elfenbeinküste(Ky Chung/ UN Photos)

Internationaler Frauentag an der Elfenbeinküste
(Ky Chung/ UN Photos)

Frau in Osttimor(Martine Perret / UN Photos)

Frau in Osttimor
(Martine Perret / UN Photos)

Flüchtlingsfrauen in Darfur( Albert Gonzalez Farran / UN Photo)

Flüchtlingsfrauen in Darfur
( Albert Gonzalez Farran / UN Photo)

Frauen in Burundi(Martine Perret / UN Photos)

Frauen in Burundi
(Martine Perret / UN Photos)

Mädchen im Sudan(Fred Noy /UN Photos)

Mädchen im Sudan
(Fred Noy /UN Photos)

Frauen in Osttimor beim Sammeln von Abfall(Martine Perret/ UN Photos)

Frauen in Osttimor beim Sammeln von Abfall
(Martine Perret/ UN Photos)

Jeden Tag gibt es schlechte Nachrichten: Kriege, Katastrophen, Gewalt, Armut und Elend weltweit. Wir wollen diesen deprimierenden Tatsachen mit „Visionews“ etwas Hoffnungsvolles entgegensetzen.

„Visionews“ veröffentlicht Erfolgsgeschichten zu den Themen Frieden, Umwelt und Geschlechtergerechtigkeit aus aller Welt, die Beispiele gelungenen Engagements mutiger Frauen und Männer erzählen. „Visionews“ sammelt zudem „Gute Beispiele“ von nationalen Umsetzungen der im Jahr 2000 vom UN-Sicherheitsratsrat verabschiedeten Resolution 1325, die die gleichberechtigte Einbeziehung von Frauen auf allen Ebenen von Friedensprozessen fordert.

„Visionews“ ist ein globales mediales Kooperationsprojekt des „Vereins zur Unterstützung der Aktivitäten von Friedensfrauen weltweit e.V.“ (Berlin), des „Global Cooperation Council e.V.“ als Träger der Nachrichtenagentur Inter Press Service Deutschland (Berlin) und der „1000 Friedensfrauen weltweit“ (Bern). Die Texte wurden von professionellen Journalistinnen und Reportern verfasst. Das Projekt konnte nur dank der großzügigen Unterstützung durch filia-die frauenstiftung, Stiftung Apfelbaum und Stiftung Umverteilen im Oktober 2010 gestartet werden.

Im Mai 2012 bekam „Visionews“ den Alternativen Medienpreis in Nürnberg verliehen; von dem Preisgeld wurde die spanischsprachige Version finanziert. Im Oktober 2012 erschienen 33 ausgewählte Visionews-Reportagen als Buch: „Gute Nachrichten – wie Frauen und Männer weltweit Kriege beenden und die Umwelt retten“, herausgegeben von der Visionews-Initiatorin Ute Scheub und der Heinrich-Böll-Stiftung.

PS 2016: Der deutsche Dienst von IPS News hat Anfang 2016 seinen Dienst eingestellt. Deshalb können wir auch nicht mehr wie gewohnt regelmäßig News veröffentlichen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.